eNews 57 | April 2016

Gastbeitrag

Gekündigt – was kommt danach?

Beratung bietet neue Perspektiven

Der Arbeitsplatzverlust – sei es durch Stellenabbau oder Restrukturierung – ist für jeden Arbeitnehmer ein Schock. Das deutsche Arbeitsrecht schützt Beschäftigte in vielfältiger Weise vor Kündigung, und ein guter Arbeitsrechtler kann bei nicht abzuwendender Auflösung des Arbeitsverhältnisses eine finanzielle Absicherung verhandeln. Dennoch ist der Trennungsprozess für die Betroffenen eine emotional und oft gesundheitlich belastende Phase. Die über den Beruf definierte Existenz ist plötzlich in Frage gestellt. Kündigungsschutzklagen, Verhandlungen um Aufhebungsverträge können sich über einen langen Zeitraum hinziehen. Stets stehen die Fragen im Raum: Und was kommt jetzt? Wie kann ich diese Ungewissheit und Belastung verarbeiten und kann ich die Zeit bis zum Abschluss schon für die Suche nach einer neuen Perspektive nutzen?

Mit der Kündigung oder den Trennungsgesprächen beginnt bei den meisten eine „Achterbahn der Gefühle“. Wie soll man mit der Situation umgehen und Frust, Wut sowie Enttäuschung verarbeiten? Was der Familie, den Freunden sagen? Was will man selbst: möglichst rasch alles hinter sich bringen oder das beste Ergebnis herausholen und einen langen Atem haben?

Der Jurist kann hierbei mit seinem arbeitsrechtlichen Know-how zur Seite stehen. Die persönlichen Entscheidungen im individuellen Fall müssen Betroffene selbst fällen. In dieser Situation fühlen sich viele überfordert. Was kann Outplacement-/Replacement-Beratung während des Trennungsprozesses und im Anschluss leisten?

Begleitung der Trennungssphase und beruflichen Neuorientierung

Bereits während der Trennungsphase vom alten Arbeitgeber kann es sinnvoll und hilfreich sein, einen Berater hinzuziehen. Dieser kann in der Verarbeitung der Situation psychologisch Unterstützung bieten und helfen, neue Perspektiven zu finden. In der Zusammenarbeit wird geklärt, was die wichtigsten Erfahrungen, Kompetenzen und Fähigkeiten sind, welche Position oder Aufgabe gesucht wird, wie flexibel der Betroffene in Bezug auf Branche oder Standort ist, was die beste Strategie bei der Stellensuche im individuellen Fall ist.

Sind die grundsätzlichen Fragen der künftigen beruflichen Perspektiven präzisiert, geht es an die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen: vom Lebenslauf, Foto, Zeugnis über Profil und Anschreiben. Wer lange Zeit in einem Unternehmen gearbeit hat, ist sich oft unsicher, welche Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt aktuell gefragt sind und wie diese optimal und zeitgemäß präsentiert werden. Hier hilft erfahrene Beratung, manche Enttäuschung durch Absagen zu vermeiden, und sie kann Strategien aufzeigen, wie man bei negativen Antworten den Mut bewahrt.

Betreuung in neuen Bewerbungsverfahren

Nützliche Outplacement-Beratung geht jedoch über die Unterstützung beim Lebenslauf hinaus. Der wichtigste Schritt für eine neue berufliche Position ist das Jobinterview. In einem Coaching werden Sie darauf intensiv vorbereitet, um es erfolgreich zu bewältigen. Ist diese Hürde genommen, kann der erfahrene Blick auf das Vertragsangebot sowie die Begleitung durch die ersten Tage der Probezeit die berufliche Eingliederung erleichtern.

Wann ist eine Outplacement-Beratung nützlich?

  • Wenn sie auf die individuellen Bedürfnisse des Stellensuchenden eingeht und die aktuellen Anforderungen im Arbeitsmarkt kennt und vermitteln kann.
  • Wenn sie zuversichtlich mit dem Betroffenen umgeht und sein Vertrauen genießt.
  • Wenn sie alle Schritte im Neuorientierungsprozess begleitet – auch in der Probezeit.
  • Wenn sie über einen längeren Zeitraum flexibel und bedürfnisnah zur Verfügung steht.
  • Wenn sie auf Erfahrung in der Beratung zurückgreifen kann.

 
Dr. Steven Goldner
 

Dr. Steven Goldner

Dr. Steven Goldner

arbeitet als selbstständiger Berater und berät seit 25 Jahren Menschen in vielen Branchen und auf allen Ebenen bei der Suche nach einer neuen beruflichen Perspektive. Als Diplom-Psychologe geht er ganzheitlich vor: Er begleitet und unterstützt seine Klienten bei allen Schritten während der Job-Suche. Er ist beständiger Ansprechpartner im Neuorientierungsprozess und betreut seine Klienten bis zum Ende der Probezeit. Sein Vorgehen überzeugt: nach über 400 Klienten liegt seine Vermittlungsquote bei 100 Prozent. Mit Pflüger Rechtswälte GmbH verbindet ihn eine langjährige und konstruktive Zusammenarbeit. Mehr hier.

Copyright: © Dr. Norbert Pflüger, Pflüger Rechtsanwälte GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Abdruck und / oder Vervielfältigung der Texte oder Auszüge aus ihnen nur nach Rücksprache und mit Genehmigung des Rechteinhabers.

All rights reserved. No part of the newsletter may be reproduced in any form without written permission from the author.